ES-Konzept Gutenbergschule

Planung von Maßnahmen

Aufgrund unserer Bestandsanalyse einigten wir uns als Kollegium darauf, dass wir zunächst bei der Planung von Maßnahmen einen Schwerpunkt auf den Bereich des Kollegiums legen und uns mit den abgestimmten Regelsystemen und Strategien beschäftigen.

Als Maßnahmen legten wir folgende Abläufe fest, die im Schuljahr 2019/20 angewendet werden sollen:

Konfliktstrategien und Regelsysteme der Gutenbergschule

KonfliktMethodeMaßnahmeKonsequenz
Störungen (verbal und körperlich)– Blickkontakt
– Ermahnung
– erste Verwarnung (gelbe Karte oder Klammern)
– Strafe (rote Karte oder Klammern)
oranger Zettel mit 4 Ecken
– eintragen und Ecke abschneiden, wenn in einer Stunde die Strafe erreicht wurde.
– Abschreibtext zum jeweiligen Vergehen mit Unterschrift der Eltern.
– Entfernung aus dem Klassenverband (Dauer nach eigenem Ermessen)
– wenn alle vier Ecken ab sind, Zettel nach Hause – mit Unterschrift zurück
– bei Häufung der Strafen: individuelle Fördersettings in der Klassenkonferenz und mit Eltern festlegen
Hausaufgaben vergessengelber Zettel mit 4 Eckeneintragen und Ecke abschneiden, wenn HA vergessen bzw. nicht nachgearbeitet– wenn alle vier Ecken ab sind, Zettel nach Hause – mit Unterschrift zurück
– wenn nicht nachgearbeitet, Termin zur Nacharbeitsstunde mitteilen
Unpünktlichkeitweißer Zettel mit 4 Eckeneintragen und Ecke abschneiden, wenn unpünktlich– wenn alle vier Ecken ab sind, offizieller Brief nach Hause – mit Unterschrift zurück
Unterschriften fehlenblauer Zettel mit 4 Eckeneintragen und Ecke abschneiden, wenn Unterschrift nicht da– wenn alle vier Ecken ab sind, offizieller Brief nach Hause – mit Unterschrift zurück

Die hier festgelegten Maßnahmen sollen zu einer einheitlichen Vorgehensweise beim Umgang mit Konflikten führen. Diese Vereinheitlichung soll zum einen eine Transparenz für die Kinder darstellen, aber auch die Einbindung der Eltern durch die Rückmeldungen verbessern. Zum anderen soll sie dem Kollegium, vor allem Fachlehrern, Handlungssicherheit im Umgang mit Unterrichtsstörungen bieten.

Diese Maßnahmen starten zu Beginn des Schuljahres 2019/20. Die Eltern werden im Rahmen der Elternabende und der Schulpflegschaftssitzung über die Abläufe informiert.

Eine Evaluation findet Ende des Schuljahres 2019/20 statt, hierzu werden Fragebögen für alle Beteiligten entwickelt, um die Wirksamkeit der Maßnahmen zu beurteilen. Anschließend wird über die Fortführung bzw. nötige Weiterentwicklung entschieden.