Konzept zur Gesundheitserziehung

Im Rahmen unseres Erziehungs- und Bildungsauftrages kommt dem Aspekt der Gesundheitserziehung eine zunehmende Bedeutung zu. Die Gesundheitserziehung wird als gemeinsame Aufgabe von Lehrern und Eltern verstanden. Dabei wird das Ziel verfolgt, die Kinder dazu zu befähigen, für ihr eigenes Wohl hinsichtlich ihrer körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Entwicklung Sorge zu tragen.

Ernährung

Veränderte Lebensumstände, eine immer unübersichtlichere Vielfalt an Nahrungsmitteln und eine Zunahme der Erkrankungen im Kindesalter, sind Grund genug, Kinder so früh wie möglich, mit den Grundlagen einer gesunden Ernährung vertraut zu machen und sie gleichzeitig zu entsprechenden Verhaltensweisen anzuregen.

  • Tägliches gemeinsames Frühstück
  • Gesundes Frühstück (Elterninitiative an jedem Mittwoch)
  • Themen im Sachunterricht
  • Gesunde Ernährung / Ernährungspyramide

Bewegung

Wir ermöglichen den Kindern so oft wie möglich, Gelegenheit zu Bewegung und Entspannung. Neben den Sportstunden wird durch folgende Aspekte versucht, diesem Ansatz gerecht zu werden:

  • Spiele- und Sportfest der Schule
  • Schwimmen in Klasse 2/3
  • Sport- und Schwimmfest der Grundschulen des Kreises
  • Teilnahme am City-Lauf
  • Bewegungs- und Entspannungsphasen während des Unterrichts
  • Hofpausen auf unterschiedlichem Gelände (Ruhehof, Ballhof, Spiel- und Klettergelände)
  • 5-minütige „Flitzpausen“

Kenntnisse über den eigenen Körper

Körperhygiene, Zahngesundheit und die Entwicklung des eigenen Körpers sind grundlegende Themen im Sachunterricht aller Schuljahre.

  • Infektionen vermeiden – Körperhygiene
  • Zahnkontrolle durch die  Zahnärztin, einmal jährlich
  • Zahnmobil / Zahnhygiene

Im 3.und 4. Schuljahr wird alle 2 Jahre in Kooperation mit der benachbarten Grundschule, dem Jugendamt des Rhein-Kreis-Neuss und der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück das Projekt „Mein Körper gehört mir“ als Präventionsmaßnahme gegen sexuelle Gewalt  durchgeführt.

Sicherheit und Schutz

Schule wird als ein Ort verstanden, an dem die Schülerinnen und Schüler das Gefühl von Sicherheit, Verlässlichkeit und Vertrauen haben sollen. Zudem hat die Schule den Bildungsauftrag, Kinder auf das Leben vorzubereiten. Dies zu gewährleisten ist Aufgabe aller an Schule Beteiligten: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie Schulträger.

  • Feueralarmübungen
  • Verkehrserziehung in allen Schuljahren mit der zuständigen Polizeibeamtin (Sicherheit im Straßenverkehr)
  • Sicherheit vor Übergriffen schulfremder Personen
  • Radfahrtraining unter Anleitung der zuständigen Polizeibeamtin
  • Erste Hilfe
  • Notfallpläne für den Amok-Fall